Nächster BlackSwan? Ripple-Chef warnt vor möglichen US-Regulierungsmaßnahmen gegen Tether

In einer kürzlich veröffentlichten Episode des World Class Podcasts äußerte sich Brad Garlinghouse, der CEO von Ripple, besorgt über die aktuellen Entwicklungen im Kryptowährungsmarkt, insbesondere in Bezug auf den Stablecoin-Anbieter Tether. Laut Garlinghouse ist es offensichtlich, dass die US-Regierung verstärkt gegen Tether vorgeht, was weitreichende und unvorhersehbare Auswirkungen auf den gesamten Krypto-Markt haben könnte.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ripple bereitet eigene Stablecoin vor

Diese Bemerkungen fallen in eine Zeit, in der Ripple selbst die Einführung einer eigenen Stablecoin plant, die 2024 auf den Markt kommen soll. Die Pläne, einen an den US-Dollar gebundene Stablecoin zu starten, wurden bereits durch David Schwartz, den Technikchef von Ripple, bestätigt. Dieser erklärte, dass die neue Kryptowährung durch Einlagen in US-Dollar, kurzfristige Regierungsanleihen und andere liquide Mittel abgesichert werden soll.

Warnung vor einem neuen „Schwarzen Schwan“

Garlinghouse prophezeite ebenfalls, dass es „100%ig“ zu einem weiteren katastrophalen Ereignis im Krypto-Bereich kommen werde, ähnlich dem Zusammenbruch und der darauffolgenden Aufdeckung von Betrügereien durch die Führungskräfte von FTX. Er beschrieb die Situation um Tether als „interessant zu beobachten“, ohne jedoch konkret auf mögliche Maßnahmen der US-Behörden gegen Tether einzugehen oder diese als nächsten „Schwarzen Schwan“ zu bezeichnen.

Reaktionen und rechtliche Herausforderungen für Tether

Tether Holdings, die Muttergesellschaft hinter dem gleichnamigen Stablecoin, steht schon länger in der Kritik, insbesondere hinsichtlich der Transparenz über die Reserven, die den USDT unterstützen sollen. Trotz regelmäßiger Prüfungen durch Dritte und der Zusammenarbeit mit den Behörden bei Anfragen bleibt die Unsicherheit bestehen. Im Oktober 2021 zahlte Tether eine Strafe von 41 Millionen US-Dollar an die Commodity Futures Trading Commission, weil das Unternehmen nicht durchgehend ausreichende Fiat-Reserven nachweisen konnte, um die ausgegebenen Stablecoins zu decken.

Die jüngsten Aufrufe von US-Senatorin Cynthia Lummis und Repräsentant French Hill an das Justizministerium, die Verbindungen zwischen Binance und Tether im Hinblick auf mögliche Unterstützung von Terrorismus zu untersuchen, unterstreichen die anhaltende regulatorische Aufmerksamkeit, die der Kryptowährungssektor in den USA erfährt.

Weitere Infos:

Für Altcoin-Investments: Du willst dir ein diversifiziertes Krypto-Portfolio für den nächsten Bullrun aufbauen, weißt aber nicht, wie du an die besten Markt-Daten kommst? Schau dir meinen Guide zu der mächtigen Altcoin-Suchmaschine Moralis Money an!

Krypto-Portfolio-Guide: Du suchst nach einer kompakten Anleitung, die dir alle Schritte von A bis Z erklärt, wie du ein komplettes Krypto-Portfolio aufbauen und managen kannst? Dann wirf mal einen Blick in mein E-Book „Krypto-Portfolio-Guide – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Aufbau eines starken Portfolios“. Dort erkläre ich ganz genau, wie man Kryptowährungen kaufen kann, wie man Wallets richtig benutzt und verwaltet, gebe zwei Modell-Portfolios mit insgesamt 20 sorgfältig ausgewählten, chancenreichen Projekten, gebe eine umfassende Investment-Strategie und erkläre, wie man ein Krypto-Portfolio richtig managed.

Krypto & Steuern: Steuern sind ein kompliziertes Thema in der Krypto-Welt. In meinem Guide erfährst du alle grundlegenden Dinge und ich zeige ein Tool, mit dem man seine Krypto-Steuererklärung einfach umsetzen kann: Krypto-Steuer-Guide für deutsche Investoren

Disclaimer: Die Inhalte dieses Artikels dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Sie ersetzen nicht die selbständige, sorgfältige Prüfung und eingehende Analyse des Investments (Due Diligence), sowohl in Bezug auf seine Chancen als auch auf seine Risiken und ihre persönliche Tragbarkeit. Die Informationen stellen ausdrücklich keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder anderen Anlageprodukten dar. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des Autors wieder. Weder der Autor noch decentralist.de haften für Verluste oder Schäden irgendwelcher Art, die im Zusammenhang mit dem Inhalt des Artikels oder einem auf der Grundlage der darin enthaltenen Informationen getätigten Investment stehen.

Disclaimer auf Deutsch: Der Krypto-Sektor jenseits von Bitcoin ist ein verdammtes Casino. Einzelne Coins können zwar komplett durch die Decke gehen, das Risiko eines Totalverlustes ist jedoch auch an der Tagesordnung. Altcoins haben in den meisten Fällen nichts mit Investments zu tun, sondern sind viel mehr reine Spekulation. Wenn ihr am Casino-Tisch Platz nehmt, dann macht ihr das auf eigene Gefahr. Ich zeige hier, wie ich im Krypto-Sektor unterwegs bin und welche Strategien ich benutze, weil ich das Thema liebe und gerne darüber spreche. Ihr könnt mit den Informationen machen, was ihr wollt, ihr seid erwachsen – eine Empfehlung von meiner Seite ist es definitiv nicht. Ich empfehle gar nichts, jeder Mensch sollte eigene, auf ausführlicher Recherche, gesundem Menschenverstand und individueller Risikoabwägung basierende Entscheidungen darüber treffen, was man mit seinem eigenen Geld machen möchte.