Krypto-Report: Bitcoin im Bullenmodus – nächste US-Bank fällt

In der heutigen Ausgabe des Krypto-Reports werfe ich einen Blick auf die Ausbruchslevels des Gesamtsektors, sowie auf Neuigkeiten bezüglich eines Bitcoin ETFs in Hongkong und der derzeitigen Lage an den US-Märkten.

Blick auf die Charts

Bitcoin Rally: Der Bitcoin-Chart strotzt derzeit nur so vor Kraft und scheint derzeit keine Anstalten machen zu wollen, eine kurzzeitige Korrektur nach der Rally über 35.000$ einzulegen. Im Gegenteil, der Kurs arbeitet derzeit an einem Rückeroberungsversuch des verlorenen Aufwärtstrends vom Jahresanfang.

Der Kurs hangelt sich seit dem Ausbruch über den 100 Tage-Trend und dem Einleiten der derzeitigen Rally an seinem 7-Tage-Trend entlang und nutzt ihn derzeit als starken kurzfristigen Support. Die kurzfristigen Trendlinien bewegen sich derzeit weiter auseinander, was für die Stärke der derzeitigen Rally spricht. Der nächste maßgebliche Widerstand wartet in der Zone zwischen 38.000 und 40.000$.

Krypto Sektor: Ein Blick auf die Krypto Gesamtmarktkapitalisierung sendet ebenfalls bullische Signale. Zuletzt wurde auch hier ein Golden Cross durch den 50- und den 200-Tage-Trend gezeichnet und der Kurs konnte sich in den letzten drei Wochen deutlich aus seinem Seitwärtstrend seit Anfang des Jahres befreien. Die nächste maßgebliche Hürde stellt das Niveau um 1,5 Billionen Dollar dar.

Freude macht ebenfalls ein Blick auf den Altcoin-Sektor. Die Marktkapitalisierung des Gesamtmarktes ohne Bitcoin und Ethereum zeigt ebenfalls einen positiven Trend, mit einem jüngst gezeichneten Golden Cross sowie einem Ausbruch aus dem langfristigen Abwärtstrend. Nächstes Ziel ist hier das Niveau um 440 Milliarden Dollar.

Ich habe zuletzt eine ausführliche Analyse über die Möglichkeit einer nun anstehenden Altcoin Season gemacht. Den Artikel dazu findet ihr hier.

Aktienmärkte: Der S&P 500 hält sich diese Woche ebenfalls oben, nachdem er in der letzten Woche eine extreme Erholungsrally hingelegt hatte. Entscheidend bleibt die Marke von 4400 Punkten. Sollte der Kurs an diesem Widerstand scheitern, würde das ein tieferes Hoch zeichnen und den Abwärtstrend seit Sommer untermauern. Ein Retest des 200-Tage-Trends bleibt in diesem Szenario wahrscheinlich.

Ein stärkeres charttechnisches Bild gibt der Tech-Index Nasdaq ab, der bereits wieder ein höheres Hoch zeichnen konnte und damit einen Ausbruch aus seinem Abwärtstrend bestätigt hat. Da Tech-Werte eine Rally an den Finanzmärkten oft anführen, könnte das ein Hinweis darauf sein, dass auch der S&P 500 Chancen hat, endgültig in bullisches Territorium zurückzukehren.

Dollar: Der DXY unterstützt die These für einen starken Aktienmarkt. In den letzten Tagen konnte der Index zwar wieder klettern, doch der 50 Tage Trend erweist sich derzeit als deutlicher charttechnischer Widerstand.

Blick auf das Makro-Bild

Bitcoin Spot ETF Hongkong: Die Regierung in Hongkong erwägt die Zulassung für einen Bitcoin Spot ETF. Arthur Hayes, Mitbegründer von BitMEX, sieht darin eine wichtige Entwicklung im wirtschaftlichen Wettbewerb zwischen den USA und China und betont den positiven Wettbewerbseffekt für Bitcoin.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Julia Leung, CEO der Securities and Futures Commission in Hongkong, gab bekannt, dass man den Zugang von Privatinvestoren zu Spot-ETFs in Betracht zieht, sofern die regulatorischen Bedenken ausgeräumt werden können. Während in den USA und Hongkong bereits ETFs zugelassen sind, die an Futures-Kontrakte gebunden sind, steht die Genehmigung von Spot-Krypto-ETFs, die direkt in BTC investieren, noch aus. Die USA führten 2021 Futures-gebundene Krypto-ETFs ein, gefolgt von Hongkong im Jahr 2022 mit CSOP-Kryptofutures-Produkten und dem Samsung Bitcoin Futures Active ETF. Die Nachfrage nach diesen Produkten in Hongkong ist bisher gering, im Vergleich zu anderen globalen Krypto-Fonds bleibt ihr Anteil gering.

Euphorie an den US-Märkten: Der US-Aktienmarkt hat letzte Woche seine beste Woche des Jahres 2023 verzeichnet, was Hoffnungen auf eine „Santa-Rally“ zum Jahresende weckt, trotz Bedenken, dass eine Abkühlung des Arbeitsmarktes und Kreditprobleme der Konsumenten eine Verlangsamung der Wirtschaft und Einbußen bei den Unternehmensgewinnen bewirken könnten. Viele Analysten sind skeptisch und verweisen auf Anzeichen, dass die Konsumenten, die bereits auf Kreditkarten angewiesen sind, an ihre finanziellen Grenzen stoßen.

Die Konsumausgaben in den USA sind im dritten Quartal zwar um 4% gestiegen, aber die steigenden persönlichen Zinszahlungen könnten dazu führen, dass Konsumenten ihre Ersparnisse weiter belasten müssen, um ihren aktuellen Konsum aufrechtzuerhalten.

Das dritte Quartal der Gewinnberichtssaison ist vorbei, und pessimistische Investoren konzentrieren sich auf schwache Prognosen für eine langsamere Wirtschaft. Analysten haben ihre Schätzungen für das vierte Quartal stärker als gewöhnlich gesenkt, was auf kommende Enttäuschungen bei den Unternehmensergebnissen hindeutet. Aktien zeigen sich momentan dennoch stark, getrieben von einem Rückgang der Renditen für langfristige US-Staatsanleihen, nachdem die Fed die Zinssätze letzten Mittwoch unverändert gelassen hat und Jerome Powell eine weitere Zinserhöhung offenließ, ohne sich festzulegen.

Eine detaillierte Einschätzung zur Lage an den Aktienmärkten findet ihr in meinem Marktbericht. Hier geht’s zum Video.

Nächste Bankenpleite in den USA:  Die Citizens Bank in Iowa ist die fünfte Bank, die in den USA im Jahr 2023 geschlossen wurde, nachdem die Iowa Division of Banking aufgrund finanzieller Instabilität eingegriffen hat. Die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) hat die Einlagen an die Iowa Trust & Savings Bank übertragen, die nun die Vermögenswerte und Filialen der Citizens Bank übernimmt. Kunden der Citizens Bank können ihre Konten wie gewohnt weiterführen und behalten ihren Versicherungsschutz bei. Diese Schließung folgt anderen Bankausfällen in Kansas, Kalifornien und New York, mit Kosten für den FDIC-Versicherungsfonds von geschätzten 14,8 Millionen Dollar.

Bullen VS Bären

Bullisch: Binance hat eine neue Web3-Wallet auf der Binance Blockchain Week in Istanbul vorgestellt, die auf 30 verschiedenen Blockchain-Netzwerken funktioniert und Nutzern ermöglicht, aktiv am DeFi-Ökosystem teilzunehmen. Diese Wallet wird mit bestehenden Produkten wie MetaMask und Trust Wallet konkurrieren und zielt darauf ab, die Sicherheit durch Multi-Party-Computation zu verbessern, wodurch keine Seed-Phrasen benötigt werden. Die Wallet, basierend auf der Wallet as a Service-Technologie, soll Unternehmen die Entwicklung eigener Web3-Wallets erleichtern und wird über die Binance-App zugänglich sein, wobei unklar bleibt, ob für die Nutzung ein KYC-Verfahren erforderlich ist.

Bärisch: Im Zuge der wachsenden Euphorie um den Bitcoin Spot ETF meldet sich Arthur Hayes, der Gründer der Krypto-Börse BitMEX, mit einer Warnung. Hayes äußert seine Bedenken darüber, dass die wachsende institutionelle Verwahrung von Bitcoin dessen Wesen grundlegend verändern und seine ursprüngliche Vision untergraben könnte.

Bitcoin, das seit seiner Entstehung als Symbol für Dezentralisation und ein autonomes Finanzsystem ohne zentralisierte Autorität steht, sieht sich zunehmend dem Interesse großer Institutionen ausgesetzt. Die Aussicht auf die Genehmigung von Spot-Bitcoin-ETFs wird von einigen als zwiespältig gesehen: Einerseits könnte sie dem Markt Legitimität und frisches Kapital zuführen, andererseits riskiert sie, Bitcoin in einen „zahmen“ institutionellen Vermögenswert umzuwandeln.

Hayes malt das Bild einer düsteren Zukunft, in der Finanzgiganten wie der CEO von BlackRock, Larry Fink, einen signifikanten Anteil der frei zirkulierenden Bitcoins aufkaufen und somit die Kryptowährung von einem Werkzeug finanzieller Freiheit in ein Zeichen institutioneller Macht verwandeln könnten. Wenn solche Akteure beginnen würden, in Bitcoin-Mining-ETFs zu investieren, würden sie zu verlängerten Armen des Staates – ein direkter Widerspruch zu den Grundprinzipien von Bitcoin.

Hayes warnt, dass die Akkumulation von Bitcoin in institutionellen ETFs das dezentrale und nutzbare Wesen von Bitcoin aushöhlen könnte, indem es in ein untätiges Anlageprodukt umgewandelt wird. Ein ETF, der zu mächtig wird, könnte laut Hayes die Lebenskraft von Bitcoin ersticken und die Währung stattdessen zu einem inaktiven Vermögenswert machen. Dies sei ein gefährlicher Handel – das schnelle Vergnügen von heute gegen eine Katastrophe von morgen.

Learning/Empfehlungen

Auch wenn viele Bitcoin-Anhänger, die vor allem das Halving als größten Treiber für den Bitcoin-Kurs ansehen, es vielleicht nicht wahr haben wollen: Die Liquidity Cycles der Zentralbanken bleiben ein maßgeblicher Faktor für die Entwicklung der Finanzmärkte und auch für Bitcoin. Wir befinden uns bereits wieder in den Anfängen einer Expansion der Geldmenge – und das könnte bedeuten, dass die Bitcoin-Rally dem Zeitplan der auf die Halvings gerichteten Preiszyklen voraus sein könnte, wie dieser Tweet zeigt:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Dieser Chart visualisiert die Wechselwirkung zwischen dem Bitcoin-Preis und globalen Liquiditätsindikatoren im Zeitverlauf. Die logarithmisch skalierte blaue Linie zeigt den Bitcoin-Preis und ist mit farbigen Markern versehen, die signifikante tunring-Points markieren. Darunter wird die globale Liquidität im Verhältnis zur Bilanzsumme großer Zentralbanken abgebildet, was auf die Wechselbeziehung zur Kryptowährung hindeutet. Ein separater Volatilitätsindex (VI) zeigt die Marktvolatilität mit Peaks und Troughs, die durch farbige Kreise und grüne Dreiecke dargestellt werden. Die verbindenden Bögen repräsentieren wiederkehrende Marktzyklen, mit einem hervorgehobenen 3,5-Jahres-Rhythmus zwischen den Volatilitätsspitzen.

Einzelwerte

Solana: Der Ethereum-Rivale Solana hat sich trotz Verbindungen zur zusammengebrochenen Krypto-Börse FTX und deren strafrechtlich verurteiltem Gründer Sam Bankman-Fried erholt und verzeichnet eine deutliche Wertsteigerung. Der Kurs der Kryptowährung SOL ist in den letzten 30 Tagen um über 88% gestiegen. Die niedrigen Transaktionskosten im Vergleich zu Ethereum sowie Partnerschaften mit Visa und Shopify tragen zu Solanas Aufstieg bei. Experten sind nicht überrascht über die Erholung und verweisen auf die hohe Durchsatzrate und die vereinfachte Entwicklungsumgebung als attraktive Faktoren für Entwickler. Nach dem Zusammenbruch von FTX und dem damit verbundenen Preisverfall von SOL sehen große Akteure weiterhin einen realen Wert in Solana, was die Frage aufwirft, ob dieser Aufwärtstrend anhalten wird.

Chainlink: Link ist in letzter Zeit ein absolutes Biest was die Preisentwicklung angeht: Der Link-Token ist zuletzt auf ein Hoch seit 19 Monaten angestiegen. On-Chain-Daten zeigen, dass ruhende Token in Umlauf kommen und Wallets mit 10.000 bis 10 Millionen LINK sich ansammeln, was auf eine starke Akkumulation hindeutet.

Die institutionelle Beteiligung an Chainlink scheint während dieser Rally ebenfalls stark zuzunehmen. Die Anteile am Grayscale Chainlink Trust (GLINK) wurden zuletzt mit einer Prämie von 200% gegenüber dem Spotmarkt für LINK gehandelt. Der Preis für GLINK-Anteile stieg innerhalb einer Woche um fast 100% auf 44$, was fast das Dreifache des tatsächlichen Wertes von LINK entspricht, das pro Anteil gehalten wird.

Wenn ihr mehr zu Chainlink erfahren wollt, empfehle ich euch meine Projekt-Review: Chainlink – das wichtigste Puzzleteil für den Erfolg des Krypto-Sektors?

Arbitrum: Arbitrum hat trotz vorheriger Unsicherheiten einen Aufschwung erlebt und sein Handelsvolumen auf 2,66 Milliarden $ gesteigert, wodurch es die Binance Smart Chain übertraf. Ein Anstieg des Total Value Locked (TVL) macht das Netzwerk attraktiver für DeFi-Projekte. 

Mehr zu Arbitrum und anderen Layer 2 Lösungen findet ihr in meiner Investment-Idee: L2 Lösungen als große Profiteure im nächsten Bullrun?

!Dieses Kapitel stellt keine Investment-Empfehlung, sondern nur meine persönliche Meinung dar – beachtet den Disclaimer weiter unten!DYOR!

Weitere Infos:

Für Altcoin-Investments: Du willst dir ein diversifiziertes Krypto-Portfolio für den nächsten Bullrun aufbauen, weißt aber nicht, wie du an die besten Markt-Daten kommst? Schau dir meinen Guide zu der mächtigen Altcoin-Suchmaschine Moralis Money an!

Deep Dive: Du willst dein Investment in den Krypto-Sektor ernsthaft angehen und suchst Hilfe bei der Zielfindung, der Strategie, der richtigen Börsenauswahl und generellen Ratschlägen, wie du erfolgreich ein Krypto-Portfolio aufbauen kannst? Dann kann mein E-Book dir weiterhelfen: „Das Krypto-Investment-Kompendium: Wie man mit Bitcoin und Co. langfristig Wohlstand aufbaut

Disclaimer: Die Inhalte dieses Artikels dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Sie ersetzen nicht die selbständige, sorgfältige Prüfung und eingehende Analyse des Investments (Due Diligence), sowohl in Bezug auf seine Chancen als auch auf seine Risiken und ihre persönliche Tragbarkeit. Die Informationen stellen ausdrücklich keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder anderen Anlageprodukten dar. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des Autors wieder. Weder der Autor noch decentralist.de haften für Verluste oder Schäden irgendwelcher Art, die im Zusammenhang mit dem Inhalt des Artikels oder einem auf der Grundlage der darin enthaltenen Informationen getätigten Investment stehen.

Weitere Infos:

Für Altcoin-Investments: Du willst dir ein diversifiziertes Krypto-Portfolio für den nächsten Bullrun aufbauen, weißt aber nicht, wie du an die besten Markt-Daten kommst? Schau dir meinen Guide zu der mächtigen Altcoin-Suchmaschine Moralis Money an!

Krypto-Portfolio-Guide: Du suchst nach einer kompakten Anleitung, die dir alle Schritte von A bis Z erklärt, wie du ein komplettes Krypto-Portfolio aufbauen und managen kannst? Dann wirf mal einen Blick in mein E-Book „Krypto-Portfolio-Guide – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Aufbau eines starken Portfolios“. Dort erkläre ich ganz genau, wie man Kryptowährungen kaufen kann, wie man Wallets richtig benutzt und verwaltet, gebe zwei Modell-Portfolios mit insgesamt 20 sorgfältig ausgewählten, chancenreichen Projekten, gebe eine umfassende Investment-Strategie und erkläre, wie man ein Krypto-Portfolio richtig managed.

Krypto & Steuern: Steuern sind ein kompliziertes Thema in der Krypto-Welt. In meinem Guide erfährst du alle grundlegenden Dinge und ich zeige ein Tool, mit dem man seine Krypto-Steuererklärung einfach umsetzen kann: Krypto-Steuer-Guide für deutsche Investoren

Disclaimer: Die Inhalte dieses Artikels dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Sie ersetzen nicht die selbständige, sorgfältige Prüfung und eingehende Analyse des Investments (Due Diligence), sowohl in Bezug auf seine Chancen als auch auf seine Risiken und ihre persönliche Tragbarkeit. Die Informationen stellen ausdrücklich keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder anderen Anlageprodukten dar. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des Autors wieder. Weder der Autor noch decentralist.de haften für Verluste oder Schäden irgendwelcher Art, die im Zusammenhang mit dem Inhalt des Artikels oder einem auf der Grundlage der darin enthaltenen Informationen getätigten Investment stehen.

Disclaimer auf Deutsch: Der Krypto-Sektor jenseits von Bitcoin ist ein verdammtes Casino. Einzelne Coins können zwar komplett durch die Decke gehen, das Risiko eines Totalverlustes ist jedoch auch an der Tagesordnung. Altcoins haben in den meisten Fällen nichts mit Investments zu tun, sondern sind viel mehr reine Spekulation. Wenn ihr am Casino-Tisch Platz nehmt, dann macht ihr das auf eigene Gefahr. Ich zeige hier, wie ich im Krypto-Sektor unterwegs bin und welche Strategien ich benutze, weil ich das Thema liebe und gerne darüber spreche. Ihr könnt mit den Informationen machen, was ihr wollt, ihr seid erwachsen – eine Empfehlung von meiner Seite ist es definitiv nicht. Ich empfehle gar nichts, jeder Mensch sollte eigene, auf ausführlicher Recherche, gesundem Menschenverstand und individueller Risikoabwägung basierende Entscheidungen darüber treffen, was man mit seinem eigenen Geld machen möchte.