Krypto-Report: Bitcoin gemächlich | Binance Drama | 3 Wirtschafts-Szenarien | Web3 Gaming explodiert!

In dieser Ausgabe des Krypto-Reports geht es um die Themen Binance, neues zum Bitcoin ETF und ich gebe ein Update zu meiner Web3 Gaming Investment Strategie.

Blick auf die Charts

Bitcoin: Der Bitcoin-Chart hangelt sich weiterhin an der unteren Seite des Aufwärtstrends aus Jahresanfang entlang und konnte in den letzten drei Wochen mehrere Ausbruchsversuche darüber nicht bestätigen. Das Momentum lässt derzeit ein wenig nach, wir befinden uns aber immer noch in einer kontinuierlichen Aufwärtsbewegung und Bitcoin macht bisher keine Anstalten, in eine Korrektur überzugehen.

Aktienmärkte: Währenddessen klettern die Aktienmärkte fröhlich weiter und arbeiten daran, alte Hochs zurückzuerobern. Der S&P500 bewegt sich weiterhin in Richtung Jahreshoch bei 4600 Punkten und der Nasdaq hat sein altes Jahreshoch bereits überschritten.

Dollar: Der DXY hat vorerst Support an seinem 200-Tage-Trend gefunden, nachdem er in den letzten zwei Wochen eine heftige Korrektur durchlaufen musste. Charttechnisch signalisiert der Kurs jedoch weiterhin Schwäche, da der 200-Tage-Trend bereits zeitweise unterschritten wurde und der Index weiterhin tiefere Hochs zeichnet.

Blick auf das Makro-Bild

Binance:

Anfang der Woche hat ein neues Großereignis die Krypto-Welt erschüttert. Changpeng Zhao musste seinen Posten als CEO des Unternehmens verlassen und die Börse muss eine Strafe von 4,3 Milliarden Dollar an die USA aufgrund mehrerer gesetzlicher Verstöße zahlen. Die News-Meldung findet ihr hier und eine umfassende Einschätzung von mir zur Causa Binance und was das für den Krypto-Sektor bedeutet findet ihr im folgenden Video:

Bitcoin-ETF-News:

Laut Informationen von Cointelegraph haben sich sowohl Grayscale als auch BlackRock mit Vertreten der US-Börsenaufsicht getroffen, um die Zulassung eines Bitcoin-Spot-ETFs zu diskutieren. Die Diskussion drehte sich um den Vorschlag, die Anteile des Grayscale Bitcoin Trust (BTC) unter der NYSE Arca Regel 8.201-E zu listen und zu handeln​​.

Grayscale hat eine Vereinbarung mit der Bank BNY Mellon getroffen, die als Agent für den Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) fungieren wird. Diese Vereinbarung beinhaltet die Ausgabe und Einlösung von Anteilen sowie die Verwaltung von Aktionärskonten​. Im Oktober gab ein US-Berufungsgericht der SEC den Auftrag, ihre Entscheidung zu überprüfen, Grayscales Antrag auf Umwandlung des GBTC in einen Spot ETF abzulehnen.

Vertreter von BlackRock und der Nasdaq haben sich ebenfalls mit der SEC getroffen, um die vorgeschlagene Regelung zur Zulassung eines Spot Bitcoin ETF zu diskutieren​​. BlackRock präsentierte Modelle für eine in-kind oder in-cash Rücknahme für seinen iShares Bitcoin Trust, jedoch ist es unklar, wie die SEC auf diese Modelle reagiert hat oder ob sie beabsichtigt, einen Spot BTC ETF zu genehmigen​​.

Es wird vermutet, dass die SEC einer Entscheidung über einen Spot BTC ETF für die US-Märkte nahe sein könnte. Eine Genehmigung wäre ein bedeutender Schritt in Richtung der allgemeinen Akzeptanz von Kryptowährungen​​. BlackRock und Grayscale sind nur zwei von vielen Unternehmen, die auf eine Antwort der SEC auf seinen Antrag für einen Spot-Krypto-ETF wartet, darunter Fidelity, WisdomTree, Invesco Galaxy, Valkyrie, VanEck und Bitwise. BlackRock stellte seinen Antrag erstmals im Juni für eine Notierung an der Nasdaq-Börse​.

Mt.Gox:

Mt. Gox, die 2014 zusammengebrochene Bitcoin-Börse, hat die Absicht bekanntgegeben, dieses Jahr mit Bargeldrückzahlungen an Gläubiger zu beginnen. Ein spezifisches Datum wurde jedoch nicht festgelegt. Der Rehabilitationstreuhänder Nobuaki Kobayashi teilte in einer E-Mail an die Gläubiger mit, dass man bemüht sei, die Zahlungen im Kalenderjahr 2023 zu beginnen, wobei der Prozess bis 2024 andauern könnte. Aufgrund der vielen Gläubiger ist das genaue Timing der Rückzahlungen für jeden einzelnen Gläubiger ungewiss.

Gegründet im Jahr 2010, wurde Mt. Gox bis 2013 zur größten Bitcoin-Börse weltweit und wickelte 70% aller Bitcoin-Transaktionen ab. 2014 musste sie jedoch den Betrieb einstellen und meldete Konkurs an, nachdem über 800.000 Bitcoins verloren gingen. Ursprünglich war das Ende der Rückzahlungsfrist für den 31. Oktober 2023 geplant, wurde aber auf den 31. Oktober 2024 verschoben, um zusätzliche Zeit für die komplexen Verfahren zu gewähren.

Geldpolitik:

Laut einer neuen Analyse der Deutschen Bank ist es seit Januar 2021 zum ersten Mal wieder der Fall, dass mehr Zentralbanken die Zinsen senken als sie zu erhöhen. Für Investoren könnte dies ein positives Zeichen sein, da sie auf eine „sanfte Landung“ der Weltwirtschaft hoffen. Jedoch warnen Analysten der Deutschen Bank, dass frühere Hoffnungen auf eine Kehrtwende in der Politik der Federal Reserve enttäuscht wurden. Selbst wenn die Timing-Erwartungen korrekt sind, könnte das Szenario einer sanften Landung dennoch unrealistisch sein.

Verschiedene Zentralbanken in Südamerika, darunter in Brasilien und Peru, haben bereits ihre Zinssätze gesenkt. Interessant ist dabei, dass diese Zentralbanken ihre Zinssätze vor der Federal Reserve erhöht und nun vor ihr gesenkt haben. Trotz der Anzeichen einer abkühlenden Inflation sowohl in den USA als auch weltweit, könnte es ein Fehler sein, die Wende im globalen geldpolitischen Zyklus als Garantie für eine sanfte Landung zu betrachten. Es bleiben weiterhin Szenarien eines „hard landings“ oder eines „no landing“-Szenarios möglich.

Analysten skizzieren drei mögliche Szenarien für 2024: ein hartes Landungsszenario mit steigender Arbeitslosigkeit und rezessiven Dynamiken, ein sanftes Landungsszenario mit moderater Inflation und stabiler Wirtschaft, und ein „no landing“-Szenario, bei dem die Inflation nicht wie erwartet sinkt und weiterhin straffe geldpolitische Maßnahmen erforderlich sind.

Seit März 2022 hat die Fed den Leitzins von 0,25% auf 5,5% erhöht, um die schlimmste Inflationswelle seit den frühen 1980er Jahren zu bekämpfen. Die Inflation hat sich von einem Jahreszuwachs von über 9% im letzten Sommer auf 3,2% im Oktober laut dem CPI-Index verlangsamt. Die Federal Reserve (Fed) zeigt sich besorgt über die Risiken einer erneuten Beschleunigung der Inflation angesichts der starken US-Wirtschaft. Die meisten Fed-Beamten sehen Risiken für steigende Inflation, einschließlich möglicher Verzögerungen bei der Inflationsbekämpfung.

Die Fed-Beamten stimmten überein, dass die Geldpolitik restriktiv bleiben sollte, bis die Inflation deutlich sinkt, obwohl sie zunehmend Risiken für das Wirtschaftswachstum sehen. Die Fed prognostiziert eine weitere Zinserhöhung, obwohl die Märkte eine Beendigung der Straffung und mögliche Zinssenkungen erwarten. Fed-Beamte betonen weiterhin die Notwendigkeit einer vorsichtigen Vorgehensweise und sind nicht zuversichtlich, dass die Inflation dauerhaft zum 2%-Ziel zurückkehrt.

Argentinien:

Bei der Präsidentschaftswahl in Argentinien vergangenes Wochenende hat mit Javier Milei ein Bitcoin-freundlicher Politiker das Rennen gemacht. Das nährt die Hoffnungen für eine schnellere Adaption von Bitcoin in der zweitgrößten südamerikanischen Wirtschaftszone.

Milei, ein selbsternannter „Anarchokapitalist“, plant radikale Änderungen in Argentinien, einschließlich der Einführung des US-Dollars als gesetzliches Zahlungsmittel und der Abschaffung mehrerer Ministerien sowie der Zentralbank. Argentinien leidet unter einer anhaltenden Inflationskrise, mit einer jährlichen Inflationsrate von 140% in den letzten 12 Monaten. Milei hat sich die Bekämpfung dieser Krise zur Aufgabe gemacht.

Er kritisiert die Zentralbank als Betrugsmechanismus und befürwortet Bitcoin als Rückkehr des Geldes zum privaten Sektor. Obwohl Milei Bitcoin unterstützt, hat er keine Absicht signalisiert, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in Argentinien einzuführen. Milei betont jedoch die Bedeutung von Bitcoin als Schutz vor Inflation und Währungsabwertung. Mileis Sieg wird als bedeutsamer Schritt für die zunehmende Einflussnahme von Krypto auf die politische Dynamik in Südamerika und anderen Regionen gesehen. Es bleibt abzuwarten, wie sich seine Politik auf die Krypto-Adoption in Argentinien auswirken wird.

Bullen VS Bären

Trotz der jüngsten Verwerfungen rund um Binance bleibt das Pendel für den Krypto-Sektor auf der bullischen Seite. Für Binance selbst sind die Ereignisse zwar ein harter Schlag – und es ist nicht klar, ob die Börse in alter Stärke daraus hervorgehen kann – doch der Weg für eine Zulassung des Bitcoin-Spot-ETFs in den USA dürfte nun mit der teilweisen Eliminierung des größten Marketmakers außerhalb der USA nur noch reine Formsache sein.

Auch das Makro-Bild spielt dem Sektor langfristig weiter in die Karten, da die Zentralbanken auf globaler Ebene zunehmend in den nächsten Zyklus der geldpolitischen Ausweitung übergehen – ein Umfeld, von dem Krypto stets am meisten profitiert hat.

Die größte Unsicherheit bleibt jedoch, wie sich die derzeitige Situation in den USA weiter ausspielen wird und welches der Szenarien – Soft Landing, Hard Landing oder No Landing – eintreffen wird. Doch selbst im Falle des Worst Case Szenarios muss das nicht unbedingt etwas Negatives für Bitcoin bedeuten. Dazu mehr im nächsten Kapitel.

Learning/Empfehlungen

In einem detaillierten Bericht hat Will Clemente, ein On-Chain-Analyst und Mitbegründer von Reflexivity Research, eine neue Perspektive auf die mögliche Performance von Bitcoin in einem rezessiven Umfeld aufgezeigt. Seine Analyse hinterfragt die gängige Ansicht, dass Bitcoin als „Risk-on“-Vermögenswert in wirtschaftlichen Abschwüngen leiden würde.

Clementes Argumentation beruht auf dem Verständnis von Bitcoin als Absicherung gegen monetäre Entwertung, statt als herkömmlichen Vermögenswert, der an die Wirtschaftsleistung gebunden ist. Er erklärte: „Bitcoin ist eine Absicherung gegen monetäre Entwertung. Es fällt, wenn die Liquidität sinkt, und steigt, wenn die Liquidität zunimmt.“

Diese Perspektive ist entscheidend für das Verständnis von Bitcoins Verhalten nach Dezember 2021, als es einen Rückgang erlebte. Laut Clemente war dies eine direkte Folge der verringerten Marktliquidität, ein Szenario, das mit Bitcoins Natur als Absicherung gegen monetäre Entwertung übereinstimmt.

Mit aktuellen Wirtschaftsindikatoren, die auf eine Reduzierung der Inflation hindeuten, vermutet Clemente, dass das Zeitalter der strengen monetären Straffung abklingen könnte, was den Weg für erhöhte Liquidität ebnet. Interessanterweise argumentiert er, dass eine Rezession tatsächlich ein Katalysator für diese Zunahme an Liquidität sein könnte, was ein bullisches Umfeld für den BTC-Preis schafft. „Bitcoin hat keine Cashflows und ist daher nicht notwendigerweise an die Wirtschaft gebunden, da es historisch gesehen an die Liquidität gebunden ist.“

Clemente räumte ein, dass viele in der Gemeinschaft, einschließlich ihm selbst, die Rolle von BTC als Absicherung falsch verstanden haben. „Das große Missverständnis, das viele Bitcoiner (einschließlich mir) 2021 hatten, war die Idee, dass BTC eine Absicherung gegen Konsumentenpreis-Inflation (CPI) und nicht die Liquidität ist. CPI hinkt der Liquidität hinterher“, erklärte er. Mit dem aktuellen Rückgang der Inflation erwartet er eine Verschiebung hin zu steigender Liquidität, die seiner Meinung nach den Wert von Bitcoin als Absicherung gegen monetäre Entwertung positiv beeinflussen sollte.

Einzelwerte

In meinem Portfolio glänzt derzeit der Web3 Gaming Sektor, da sich eine Menge Momentum in diesem Bereich aufbaut. Die große Hoffnung ist, dass wir in diesem Zyklus ein oder mehrere Tripple-A-Gaming-Titel aus dem Web3-Bereich sehen, die den Sektor für die breite Gaming-Masse salonfähig machen.

Ein Überblick über die Best-Performer der letzten Woche aus meiner Gaming-Liste:

TokenPerformance Woche/MonatSnapshot
   
Megaweapon16% / 314%https://www.coingecko.com/de/munze/megaweapon
Illuvium16% / 122%https://www.coingecko.com/de/munze/illuvium
ImmutableX21% / 124%https://www.coingecko.com/de/munze/immutable-x
Gods Unchained25% / 50%https://www.coingecko.com/de/munze/gods-unchained
Seedify.fund36% / 177%https://www.coingecko.com/de/munze/seedify-fund
Shrapnel41% / 140%https://www.coingecko.com/de/munze/shrapnel
Sidus41% / 391%https://www.coingecko.com/de/munze/sidus
SuperVerse69% / 155%https://www.coingecko.com/de/munze/superverse
NeoTokyo181% / 527%https://www.coingecko.com/de/munze/neo-tokyo

Ausreißer ist definitiv NeoTokyo, da nicht nur der hauseigene Token derzeit eine sehr starke Performance hinlegt, sondern auch die zugehörige NFT-Kollektion derzeit stark im Wert steigt. Der Floorprice für Outer Citizen NFTs ist von einem Wert bei etwa 0.6 ETH (~ 600$) Anfang des Jahres auf derzeit 2.7 ETH (~ 5500$) gesprungen. Grund sind die guten Entwicklungen innerhalb der NeoTokyo-Community, da mehrere Projekte realisiert wurden – unter anderem ein eigenes Web3 Gaming Launchpad – und in den letzten Tagen diverse namhafte Projekte aus der Web3 Gaming Landschaft offiziell dem NeoTokyo-Netzwerk beigetreten sind.

Mehr Infos zu NeoTokyo erfahrt ihr in meiner Projekt-Review: NeoTokyo – die Web3 „Gaming Illuminati“

Die restlichen Werte in meinem Web3-Gaming-Portfolio laufen derzeit noch eher seitwärts. Gewinnmitnahmen plane ich zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht, da ich denke, dass wir uns erst am Anfang des nächsten Krypto-Bullruns und dementsprechend auch erst am Anfang des Hypes um den Web3 Gaming Sektors befinden.

Meine Web3 Gaming Picks findet ihr hier.

Meine Strategie zum Sektor könnt ihr hier nachlesen.

!Dieses Kapitel stellt keine Investment-Empfehlung, sondern nur meine persönliche Meinung dar – beachtet den Disclaimer weiter unten!DYOR!

Weitere Infos:

Für Altcoin-Investments: Du willst dir ein diversifiziertes Krypto-Portfolio für den nächsten Bullrun aufbauen, weißt aber nicht, wie du an die besten Markt-Daten kommst? Schau dir meinen Guide zu der mächtigen Altcoin-Suchmaschine Moralis Money an!

Deep Dive: Du willst dein Investment in den Krypto-Sektor ernsthaft angehen und suchst Hilfe bei der Zielfindung, der Strategie, der richtigen Börsenauswahl und generellen Ratschlägen, wie du erfolgreich ein Krypto-Portfolio aufbauen kannst? Dann kann mein E-Book dir weiterhelfen: „Das Krypto-Investment-Kompendium: Wie man mit Bitcoin und Co. langfristig Wohlstand aufbaut

Disclaimer: Die Inhalte dieses Artikels dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Sie ersetzen nicht die selbständige, sorgfältige Prüfung und eingehende Analyse des Investments (Due Diligence), sowohl in Bezug auf seine Chancen als auch auf seine Risiken und ihre persönliche Tragbarkeit. Die Informationen stellen ausdrücklich keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder anderen Anlageprodukten dar. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des Autors wieder. Weder der Autor noch decentralist.de haften für Verluste oder Schäden irgendwelcher Art, die im Zusammenhang mit dem Inhalt des Artikels oder einem auf der Grundlage der darin enthaltenen Informationen getätigten Investment stehen.

Weitere Infos:

Für Altcoin-Investments: Du willst dir ein diversifiziertes Krypto-Portfolio für den nächsten Bullrun aufbauen, weißt aber nicht, wie du an die besten Markt-Daten kommst? Schau dir meinen Guide zu der mächtigen Altcoin-Suchmaschine Moralis Money an!

Krypto-Portfolio-Guide: Du suchst nach einer kompakten Anleitung, die dir alle Schritte von A bis Z erklärt, wie du ein komplettes Krypto-Portfolio aufbauen und managen kannst? Dann wirf mal einen Blick in mein E-Book „Krypto-Portfolio-Guide – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Aufbau eines starken Portfolios“. Dort erkläre ich ganz genau, wie man Kryptowährungen kaufen kann, wie man Wallets richtig benutzt und verwaltet, gebe zwei Modell-Portfolios mit insgesamt 20 sorgfältig ausgewählten, chancenreichen Projekten, gebe eine umfassende Investment-Strategie und erkläre, wie man ein Krypto-Portfolio richtig managed.

Krypto & Steuern: Steuern sind ein kompliziertes Thema in der Krypto-Welt. In meinem Guide erfährst du alle grundlegenden Dinge und ich zeige ein Tool, mit dem man seine Krypto-Steuererklärung einfach umsetzen kann: Krypto-Steuer-Guide für deutsche Investoren

Disclaimer: Die Inhalte dieses Artikels dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Sie ersetzen nicht die selbständige, sorgfältige Prüfung und eingehende Analyse des Investments (Due Diligence), sowohl in Bezug auf seine Chancen als auch auf seine Risiken und ihre persönliche Tragbarkeit. Die Informationen stellen ausdrücklich keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder anderen Anlageprodukten dar. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des Autors wieder. Weder der Autor noch decentralist.de haften für Verluste oder Schäden irgendwelcher Art, die im Zusammenhang mit dem Inhalt des Artikels oder einem auf der Grundlage der darin enthaltenen Informationen getätigten Investment stehen.