BlackRock-Manager: Zweite Bitcoin-ETF-Welle wird kommen

Der Markt für Bitcoin-ETFs steht vor einer neuen Investitionswelle, die besonders von großen Finanzinstitutionen wie Staatsfonds, Pensionskassen und Stiftungen angetrieben wird. Diese Einschätzung teilt Robert Mitchnick, Leiter der digitalen Vermögenswerte bei BlackRock. Trotz einer jüngsten Pause nach 71 aufeinanderfolgenden Tagen von Zuflüssen in Spot-Bitcoin-ETFs bleibt Mitchnick optimistisch. Er betont: „Die derzeitige Flaute wird wahrscheinlich von einer neuen Welle anderer Investoren gefolgt.“

Erhöhtes Interesse an Bitcoin und umfassende Bildung

In einem Interview sprach Mitchnick über den erneuten Dialog rund um Bitcoin: „Viele dieser interessierten Firmen – sei es Pensionskassen, Stiftungen, Staatsfonds, Versicherer, andere Vermögensverwalter oder Family Offices – führen fortlaufend Prüfungs- und Forschungsgespräche, und wir spielen eine Rolle aus einer Bildungsperspektive.“ Diese fortgesetzten Gespräche unterstreichen die Wichtigkeit von Bildung und Aufklärung im Bereich der digitalen Vermögenswerte, um fundierte Investitionsentscheidungen zu fördern.

Strategische Expansion von BlackRock in digitale Vermögenswerte

Seit ihrer Zulassung Anfang dieses Jahres haben Spot-Bitcoin-ETFs erhebliche Aufmerksamkeit erregt und insgesamt über 76 Milliarden Dollar an Vermögenswerten angezogen. BlackRocks Bitcoin-ETF, IBIT, hat bemerkenswerte 17,2 Milliarden Dollar an Vermögenswerten akkumuliert. Zum Vergleich: Grayscales Bitcoin Trust, der nun ein ETF ist, hält etwa 24,3 Milliarden Dollar.

Der Anstieg der Vermögenswerte bei IBIT ist teilweise auf Übertragungen von Grayscales Produkt, auf Verschiebungen von höherpreisigen ETFs in Kanada und Europa sowie auf Umwandlungen von Bitcoin-Futures-ETFs zurückzuführen. Trotz dieser Erfolge betont Mitchnick, dass BlackRock nicht ausschließlich darauf abzielt, der führende Anbieter von Spot-Bitcoin-ETFs zu werden. Vielmehr liegt der Fokus auf der umfassenden Vermögensverwaltung und der Aufklärung der Kunden.

BlackRock erweitert zudem seine Initiativen im Bereich digitaler Vermögenswerte, was durch den jüngsten Antrag auf einen Ethereum-ETF verdeutlicht wird. Diese Entwicklung folgt auf die Äußerungen von CEO Larry Fink, der das transformative Potenzial der Tokenisierung hervorgehoben hat, bei der traditionelle Vermögenswerte auf Blockchains abgebildet werden.

Der umfassende Ansatz von BlackRock: Krypto-Assets, Stablecoins und Tokenisierung

Mitchnick betont, dass BlackRock digitale Vermögenswerte aus drei kritischen Perspektiven betrachtet, die alle miteinander verbunden sind und die Strategien und Einblicke des Unternehmens beeinflussen. „Wenn wir über diesen Bereich nachdenken, sehen wir das Potenzial digitaler Vermögenswerte, unseren Kunden und den Kapitalmärkten zu nutzen, wobei wir uns auf drei Bereiche konzentrieren: Krypto-Assets, Stablecoins und Tokenisierung. Und diese Säulen sind alle miteinander verbunden,“ so Mitchnick.

Weitere Infos:

Für Altcoin-Investments: Du willst dir ein diversifiziertes Krypto-Portfolio für den nächsten Bullrun aufbauen, weißt aber nicht, wie du an die besten Markt-Daten kommst? Schau dir meinen Guide zu der mächtigen Altcoin-Suchmaschine Moralis Money an!

Krypto-Portfolio-Guide: Du suchst nach einer kompakten Anleitung, die dir alle Schritte von A bis Z erklärt, wie du ein komplettes Krypto-Portfolio aufbauen und managen kannst? Dann wirf mal einen Blick in mein E-Book „Krypto-Portfolio-Guide – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Aufbau eines starken Portfolios“. Dort erkläre ich ganz genau, wie man Kryptowährungen kaufen kann, wie man Wallets richtig benutzt und verwaltet, gebe zwei Modell-Portfolios mit insgesamt 20 sorgfältig ausgewählten, chancenreichen Projekten, gebe eine umfassende Investment-Strategie und erkläre, wie man ein Krypto-Portfolio richtig managed.

Krypto & Steuern: Steuern sind ein kompliziertes Thema in der Krypto-Welt. In meinem Guide erfährst du alle grundlegenden Dinge und ich zeige ein Tool, mit dem man seine Krypto-Steuererklärung einfach umsetzen kann: Krypto-Steuer-Guide für deutsche Investoren

Disclaimer: Die Inhalte dieses Artikels dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Sie ersetzen nicht die selbständige, sorgfältige Prüfung und eingehende Analyse des Investments (Due Diligence), sowohl in Bezug auf seine Chancen als auch auf seine Risiken und ihre persönliche Tragbarkeit. Die Informationen stellen ausdrücklich keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder anderen Anlageprodukten dar. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des Autors wieder. Weder der Autor noch decentralist.de haften für Verluste oder Schäden irgendwelcher Art, die im Zusammenhang mit dem Inhalt des Artikels oder einem auf der Grundlage der darin enthaltenen Informationen getätigten Investment stehen.

Disclaimer auf Deutsch: Der Krypto-Sektor jenseits von Bitcoin ist ein verdammtes Casino. Einzelne Coins können zwar komplett durch die Decke gehen, das Risiko eines Totalverlustes ist jedoch auch an der Tagesordnung. Altcoins haben in den meisten Fällen nichts mit Investments zu tun, sondern sind viel mehr reine Spekulation. Wenn ihr am Casino-Tisch Platz nehmt, dann macht ihr das auf eigene Gefahr. Ich zeige hier, wie ich im Krypto-Sektor unterwegs bin und welche Strategien ich benutze, weil ich das Thema liebe und gerne darüber spreche. Ihr könnt mit den Informationen machen, was ihr wollt, ihr seid erwachsen – eine Empfehlung von meiner Seite ist es definitiv nicht. Ich empfehle gar nichts, jeder Mensch sollte eigene, auf ausführlicher Recherche, gesundem Menschenverstand und individueller Risikoabwägung basierende Entscheidungen darüber treffen, was man mit seinem eigenen Geld machen möchte.